Diese Seite verwendet Cookies

Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten, verwendet die GAM-Website Cookies. Sie können vollständige Informationen über die Verwendung von Cookies hier lesen. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig und wir empfehlen Ihnen, unsere Datenschutzerklärung hier zu lesen.

Ok
False

AUSBLICK 2020: WELCHE VORZÜGE BIETEN NICHT-DIREKTIONALE STRATEGIEN?

16. Januar 2020

Im letzten Video aus unserer Reihe Ausblick 2020 erklären unsere Fondsmanager, die nicht-direktionale Strategien verwalten, welche Vorteile ein derartiger Ansatz bieten kann.

Gianmarco Mondani

Investment Director – Europäische nicht-direktionale Aktien

Nicht-direktionale Strategien können sich für Anleger als nützlich erweisen, die eine Diversifikation zu den traditionellen Anlageklassen anstreben. Aktuell weisen die Aktienmärkte hohe Bewertungsniveaus aus und zeichnen sich trotz spärlicher Gewinne und schwacher Konjunktur durch Kursanstiege aus. Sollten Wachstumssorgen aufkommen, die Unternehmensgewinne zurückgehen oder falls es sogar zu einer ausgewachsenen Rezession kommt, würden die Aktienmärkte sicherlich darunter leiden. Traditionell wurden in vergleichbaren Zeiten Anleihenportfolios als Teil eines traditionellen ausgewogenen Portfolios eingesetzt. Da Anleihenportfolios aktuell eine deutlich negative Verzinsung aufweisen, bieten sie Anlegern bei einer Aktienbaisse möglicherweise nicht das gewohnte Mass an Schutz. In dieser Situation erweisen sich Long-/Short-Strategien, die darauf abzielen, auch in einem negativen Marktumfeld positive Erträge zu erzielen, und dies bereits nachgewiesen haben, für Anleger als überaus nützlich.

Lars Jaeger

Head of Alternative Risk Premia

Wir wenden einen ausschliesslich nicht-direktionalen Investmentansatz an. Dabei achten wir in unseren Anlageportfolios sehr auf Diversifikation. Diesen Effekt erachten wir als den wesentlichen Vorteil nicht-direktionaler Strategien. Der Ansatz ist nicht von starken Anstiegen oder Rückgängen an den Anleihen- oder Aktienmärkten abhängig. Vielmehr versuchen wir, die globalen Risikoprämien auszunutzen, die per se von nicht-direktionaler Natur sind und Diversifikationsvorteile für Anleger bieten.

Adrian Owens

Investment Director – Globale Makroanlagen und Währungsanleihen

Ein Problem der quantitativen Lockerung besteht darin, dass sich direktionale Strategien, gestützt durch das Überangebot an Liquidität, generell sehr gut entwickelten. Wenn die Flut aber wieder zurückgeht, werden wir sehen, wer nackt schwimmt.. In solch einem Umfeld empfiehlt sich ein Engagement in nicht-direktionalen Strategien wegen der Diversifikation und der nicht vorhandenen Korrelation. Ich bin davon überzeugt, dass Anleger ihren Blick auf nicht-direktionale Strategien richten sollten, insbesondere im aktuellen Umfeld. Fairerweise muss jedoch eingeräumt werden, dass in den vergangenen Jahren einige dieser Strategien aufgrund diverser belastender Faktoren gewisse Schwierigkeiten hatten. Ich bin jedoch der Ansicht, dass die Wirkung dieser Faktoren zunehmend schwindet.

John Seo

Mitgründer und geschäftsführender Direktor von Fermat Capital Management, LLC

Einer unserer Vorteile in den letzten Jahren war die Stabilität, die solch eine isolierte Anlageklasse bieten kann – trotz den jüngsten Entwicklungen in der Geopolitik und in den Märkten. Bei traditionellen Anlagen scheint jede Schlagzeile und jede Nachrichtenmeldung von grosser Bedeutung zu sein. Wir hingegen können uns auf das konzentrieren, was wir tun, und das erlaubt uns, auf einem hohen Niveau Performance zu liefern. Es gibt zwar bestimmte Themen, die für uns sehr wichtig sind – sie sind aber nicht unbedingt mit dem breiteren Markt verbunden.

Wichtige rechtliche Hinweise
Die Angaben in diesem Dokument dienen lediglich zum Zwecke der Information und stellen keine Anlageberatung dar. Die in diesem Dokument enthaltenen Meinungen und Einschätzungen können sich ändern und geben die Ansicht von GAM unter den derzeitigen Konjunkturbedingungen wieder. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen. Die in diesem Dokument erwähnten Finanzinstrumente dienen lediglich zur Veranschaulichung. Sie sollten nicht als Direktangebot, Anlageempfehlung oder Anlageberatung betrachtet werden. Allokationen und Bestände können sich ändern. Die vergangene Performance ist kein Indikator für die laufende oder künftige Wertentwicklung.