Skip to main content

KI - Das Einzige, was sicher ist, ist, dass nichts sicher ist

Künstliche Intelligenz (KI) ist da und sie ist sehr real. Mark Hawtin von GAM Investments erklärt, warum er glaubt, dass Chat GPT "der iPhone-Moment für Digital 4.0" ist, und warum er erwartet, dass Investitionen und Möglichkeiten in KI explodieren werden.

08. Juni 2023

Der Salesforce Tower in San Francisco ist neunundfünfzig Stockwerke hoch und hat eine Bürofläche von 1,35 Millionen Quadratmetern (das Bild unten wurde vollständig mit KI von Bing auf Chat GPT erstellt). Er wurde 2018 mit einem Kostenaufwand von USD 1,1 Milliarden fertiggestellt und stellt einen sehr visuellen Höhepunkt des Aufstiegs von Software as a Service (SaaS) und dessen Paten Marc Benioff dar. Das Gebäude verkörpert die dritte Generation der technologischen Umwälzungen, bei denen das Smartphone als Katalysator diente, um Computer in die Hände von Milliarden von Nutzern zu bringen. Der daraus abgeleitete Netzwerkeffekt nach dem Metcalfe'schen Gesetz brachte in nur etwas mehr als einem Jahrzehnt einige der grössten Unternehmen der Welt hervor - Amazon, Google und Meta. Apple und Microsoft waren ebenfalls grosse Nutzniesser, obwohl sie Unternehmen der zweiten Generation waren (Client-Server-Ära).

Doch heute steht ein Drittel des Salesforce Towers leer, was einer Bürofläche von 18,4 Millionen Quadratmetern entspricht. Man könnte meinen, dass die Technologiewelle zu einem abrupten Ende gekommen ist, doch nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Der Start von Chat GPT im November 2022 hat das ausgelöst, was wir als Digital 4.0 bezeichnen - die vierte disruptive Welle - die weitreichender ist als alle ihre Vorgänger. Wir glauben, dass diese Welle die Grundlagen eines jeden Unternehmens tiefgreifend verändern wird, ohne dass die physische Opulenz der Vorgängerwelle erforderlich ist. Die künstliche Intelligenz in Verbindung mit grossen Datenmengen, schnelleren Netzwerken und der Konnektivität von allem verspricht, das Tempo des disruptiven Wandels exponentiell zu beschleunigen. Mit jeder neuen Technologie steigt auch die Geschwindigkeit und die Akzeptanz. Der Chat GPT zeigt genau das (siehe Abbildung 1).

 
Quelle: Bing, ChatGPT

Abbildung 1: Anzahl der Tage bis 1 Million und 100 Millionen Nutzer nach Technologie

 
Quelle: Kyle Hailey

Die Ergebnisse von Nvidia für das erste Quartal 2023 (Ende April) folgten kurz nach der Veröffentlichung des Chat GPT. Diese waren so spektakulär, dass sie den Startschuss für KI-Investitionen gegeben haben. Eine Erhöhung der Umsatzprognose für das zweite Quartal um USD 4 Mrd., wodurch die Gesamtsumme von erwarteten USD 7 Mrd. auf USD 11 Mrd. steigt, ist in der Geschichte der Technologie vielleicht die grösste Verbesserung für ein Unternehmen, das in grossem Massstab arbeitet. Sie zeigt deutlich, dass wir noch lange nicht am Ende der Disruption angelangt sind und dass die Welt trotz der Gründung so vieler riesiger neuer Unternehmen weiterhin an allen Ecken und Enden mit Innovationen in Grössenordnungen aufwartet. Der Grund für den Anstieg bei Nvidia war die Nachfrage nach grossen Sprachmodellen (LLM), dem Kern von KI-Anwendungen. Die neuesten Chipsätze von Nvidia können bis zu USD 30‘000 pro Stück kosten, wobei ein grosses LLM bis zu USD 300 Millionen kosten kann. Da die meisten Unternehmen der Welt den Bedarf an KI erkannt haben, steht die Nachfrage erst am Anfang. Wir waren am Morgen nach diesem gewaltigen Gewinnsprung in den Nvidia-Büros in Kalifornien vor Ort, und für Nvidia war der Chat GPT "der iPhone-Moment für Digital 4.0".

Hype versus Realität

Technologietitanen haben das Ausmass des Wandels schnell deutlich gemacht. Sundar Pichai, CEO von Alphabet, sagte: "Ich habe KI immer als die tiefgreifendste Technologie angesehen, an der die Menschheit arbeitet - tiefgreifender als Feuer oder Elektrizität oder alles, was wir in der Vergangenheit gemacht haben. Bei dem Versuch, das Ausmass des Wandels und die Art und Weise, wie er sich auf unser Leben auswirken wird, zu verstehen, ist es wichtig zu überlegen, wie wir uns anpassen müssen. Im Bildungswesen zum Beispiel haben führende Politiker Chat GPT schnell als inakzeptables Instrument verurteilt, das Schüler "böswillig" nutzen können, um Prüfungen mit Bravour zu bestehen. Es ist wahr, dass es in diesem Bereich eine Ausnahme darstellt - die jüngste Version Chat GPT4 hat die US-amerikanischen Anwaltsprüfungen mit 98 % bestanden, aber wir glauben, dass dies am Thema vorbeigeht. Bill Gates bringt es perfekt auf den Punkt, wenn er sagt, dass sich die Bildung auf die Förderung der individuellen Wahrnehmung und Kreativität anstatt auf das Lernen von Fakten verlagern muss; dass Chat GPT die Prüfungen besteht, ist eher ein Spiegelbild der Prüfungen als eine Information über Chat GPT. Der Punkt ist, dass dies hier und jetzt ist und nicht verschwinden wird. Wir müssen uns anpassen - in der Unternehmenswelt werden die Gewinner und Verlierer durch diese Anpassung bestimmt, und sie muss schnell erfolgen. Daher das Gerangel um KI-Fähigkeiten und die enormen Investitionen in die Infrastruktur - Nvidia-GPU-Chipsätze.

Der Hype um die raschen Veränderungen seit der Einführung von Chat GPT ist offensichtlich, aber die Auswirkungen werden sehr real. Wir sehen, dass sich dies in zwei Hauptbereiche aufteilt - die Ermöglicher, die die Chipsätze und die umgebende Infrastruktur zur Erstellung dieser LLMs herstellen, und die Endnutzungsfälle. Ersteres ist klar; es ist da und es geschieht in hohem Tempo. Letzteres ist weniger klar und definitiv anfällig für Hype und Fehlinformationen. Um ein Beispiel zu nennen: Die Aktienkurse von Unternehmen wie Palantir und C3.ai sind in letzter Zeit in die Höhe geschossen. Seit Jahresbeginn ist Palantir um 129 % und C3.ai um atemberaubende 292 % gestiegen (bis Ende Mai 2023). Beide Unternehmen haben einen KI-Bezug, sind aber eher als Berater denn als Anbieter skalierbarer Lösungen tätig. Genau wie die Hinzufügung der .com-Buchstaben zu Unternehmen in den späten 1990er Jahren scheint das Auftauchen von KI im Firmennamen für eine sofortige Kurssteigerung zu sorgen.

Was werden wir daraus machen?

Endanwendungsfälle für KI werden sich über alle Branchen erstrecken, aber einige werden schneller sichtbar werden als andere. Wir glauben, dass einige der frühen Anwendungsfälle in den folgenden Bereichen liegen werden:

  • Gesundheitswesen - Entdeckung von Medikamenten (KI kann schon jetzt mögliche Wirkstoffe schneller entdecken als Menschen)
  • Chatbots - der Kundensupport wird deutlich dynamischer und effektiver werden
  • Copywriting - Artikel werden bereits mit Hilfe von LLMs geschrieben, die dem menschlichen Schreiben zu einem Bruchteil der Zeit und der Kosten mehr als ebenbürtig sind
  • Werbung - gezielte Werbung wird durch KI wesentlich effizienter werden
  • Kodierung - eine der interessanten Entdeckungen ist, dass LLMs grossartige Code schreiben und bestehende Code sehr gut korrigieren können
  • Fertigung - die Automatisierung der Fertigung durch KI-gesteuerte Robotik wird erheblich sein

Abbildung 2: Wie KI den Arbeitsmarkt verändern könnte

Quelle: PwC

Alle oben genannten Bereiche, in denen es zu Umbrüchen kommt, sind arbeitsintensiv, und wir glauben, dass es zu einer erheblichen Verlagerung von Arbeitskräften kommen wird, während gleichzeitig in mehreren Branchen neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Dies wurde in einer Reihe von Forschungsarbeiten hervorgehoben. Goldman Sachs schätzt, dass bis 2030 300 Millionen Arbeitsplätze durch KI verloren gehen werden, während McKinsey von bis zu 800 Millionen ausgeht. Es gibt viele Beispiele für Produktivitätssteigerungen durch den Einsatz von KI-Assistenten. Denken Sie zum Beispiel an ein Team von Anwälten, das sich mit Eigentumsübertragungen beschäftigt. Die Arbeit von zehn Anwälten und Rechtsanwaltsgehilfen könnte wahrscheinlich leicht auf fünf Anwälte und fünf digitale Assistenten verdichtet werden. Diese Art von Veränderung kann sich über viele Branchen erstrecken.

Die Auswirkungen werden nicht nur in Form von Kosteneinsparungen und Margenverbesserungen zu spüren sein. McKinsey nennt erneut einen potenziellen Nutzen von USD 13 Billionen für das globale BIP bis 2030, wobei Sektoren wie das verarbeitende Gewerbe, das Gesundheitswesen und der Einzelhandel am stärksten betroffen sein dürften. Dies entspricht einem annualisierten Effekt von 1,2 %.

Verordnung

In der Unternehmenswelt sehen wir nur selten, dass führende Vertreter der Branche eine Regulierung fordern, aber KI ist zu einem Bereich geworden, in dem die Warnung vor potenziell schlimmen Folgen laut ertönt. Erst in diesem Monat unterzeichneten mehr als 350 KI-Experten - darunter Sam Altman und die "Paten" der KI - eine vom Centre for AI Safety veröffentlichte Ein-Satz-Erklärung, in der es heisst: "Die Minderung des Risikos des Aussterbens durch KI sollte neben anderen gesellschaftlichen Risiken wie Pandemien und Atomkrieg eine globale Priorität sein."

Die Regulierung von KI ist ein komplexes und sich weiterentwickelndes Thema. Es gibt keinen Einheitsansatz, da der beste Ansatz vom jeweiligen Kontext abhängt. Es gibt jedoch eine Reihe gemeinsamer Grundsätze, die sich für die KI-Regulierung als wichtig erweisen. Dazu gehören Transparenz, Rechenschaftspflicht, Fairness und Sicherheit. Führende KI-Entwickler fordern zunehmend eine Regulierung der KI. Elon Musk beispielsweise sagte, dass "KI potenziell gefährlicher ist als Atomwaffen" und dass "wir sehr vorsichtig sein müssen, wie wir KI entwickeln". Yann LeCun, der leitende KI-Wissenschaftler bei Facebook, sagte, dass "wir die KI regulieren müssen, bevor es zu spät ist".

Die Regierungen scheinen die Notwendigkeit zu begreifen, aber es ist unklar, wie dies erreicht werden soll oder wer über die Fähigkeiten verfügt, dies effektiv zu verwalten. Gleichzeitig spielen die Unternehmen eine proaktive Rolle. Nvidia hat NeMo Guardrails auf den Markt gebracht, sein Softwareprodukt zur Entwicklung vertrauenswürdiger LLM-Konversationssysteme.

Zusammenfassung

KI ist da, und sie ist sehr real. Sie benötigt einen beträchtlichen Input und Unterstützung durch eine zunehmende Datenmenge, schnelle Netzgeschwindigkeiten und Konnektivität. Dies wird den Aufbau des Ökosystems von Chipsätzen bis hin zu Netzwerkprodukten, vernetzten Geräten und Speicher unterstützen. Abgesehen von dem offensichtlichen Wunsch des Marktes, Nvidia zu besitzen, gibt es mehrere Möglichkeiten, Zugang zu diesen Faktoren zu erhalten. Es wird viele Endnutzungsfälle geben, aber die Liste der Gewinner und Verlierer ist derzeit nicht leicht zu definieren. Investmentbanken haben schnell "KI-Short-Baskets" zusammengestellt, aber wir finden in diesen Körben oft Namen, die wir für KI-Gewinner halten. Die Zeit wird es zeigen, aber es scheint klar zu sein, dass Software in diesem Umfeld weiterhin gewinnen wird. In einem kürzlich geführten Interview mit Cathie Wood von ARK hiess es, dass für jeden USD, den Nvidia für Hardware ausgibt, USD 8 für Software ausgegeben werden.

Abbildung 3: Weltweiter Markt für Software für künstliche Intelligenz (KI)

 
Quelle: Geprüfte Marktforschung

Das Ausmass dieser Ausgaben mag fraglich sein, aber die Richtung, in die sie gehen, ist es nicht. Wir sprechen schon seit einiger Zeit von der Superwelle Digital 4.0 - während es im Hintergrund schon seit einiger Zeit gärt, glauben wir, dass die Einführung von Chat GPT der iPhone-Moment für Digital 4.0 ist. Die Investitionen und Möglichkeiten werden explodieren. Und was ist mit den Büroflächen in San Francisco? Wenn sie nicht in Büros für künstliche Intelligenz umgewandelt werden können - in Datenzentren - werden sie wahrscheinlich ein dauerhaftes Erbe der letzten Welle sein.

Wichtige Angaben und Informationen

Die hierin enthaltenen Informationen dienen lediglich zu Informationszwecken und sind nicht als Anlageberatung zu verstehen. Die hierin enthaltenen Meinungen und Einschätzungen können sich ändern und spiegeln die Sichtweise von GAM im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld wider. Es wird keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen übernommen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für aktuelle oder zukünftige Trends. Die erwähnten Finanzinstrumente dienen lediglich der Veranschaulichung und sind nicht als direktes Angebot, Anlageempfehlung oder Anlageberatung oder als Aufforderung zur Investition in ein Produkt oder eine Strategie von GAM zu verstehen. Die Erwähnung eines Wertpapiers stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dieses Wertpapiers dar. Die aufgeführten Wertpapiere wurden aus dem von den Portfoliomanagern abgedeckten Wertpapieruniversum ausgewählt, um dem Leser ein besseres Verständnis der dargestellten Themen zu ermöglichen. Die aufgeführten Wertpapiere werden nicht notwendigerweise von jedem Portfolio gehalten und stellen keine Empfehlungen der Portfoliomanager dar. Die hier beschriebenen spezifischen Investitionen stellen nicht alle Investitionsentscheidungen des Managers dar. Der Leser sollte nicht davon ausgehen, dass die identifizierten und diskutierten Anlageentscheidungen gewinnbringend waren oder sein werden. Die hierin enthaltenen Verweise auf spezifische Anlageempfehlungen dienen lediglich der Veranschaulichung und sind nicht notwendigerweise repräsentativ für Anlagen, die in der Zukunft getätigt werden. Es wird keine Garantie oder Zusicherung gegeben, dass die Anlageziele erreicht werden. Der Wert von Anlagen kann sowohl steigen als auch fallen. Die in der Vergangenheit erzielten Ergebnisse sind nicht unbedingt ein Indikator für künftige Ergebnisse. Die Anleger könnten ihre Anlagen ganz oder teilweise verlieren.

Die vorstehenden Ausführungen enthalten zukunftsgerichtete Aussagen in Bezug auf die Ziele, Möglichkeiten und die zukünftige Entwicklung des US-Marktes im Allgemeinen. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Worten wie "glauben", "erwarten", "antizipieren", "sollten", "geplant", "geschätzt", "potenziell" und anderen ähnlichen Begriffen gekennzeichnet sein. Beispiele für zukunftsgerichtete Aussagen sind u.a. Schätzungen in Bezug auf die Finanzlage, die Betriebsergebnisse und den Erfolg oder Misserfolg einer bestimmten Anlagestrategie. Sie unterliegen verschiedenen Faktoren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf allgemeine und lokale wirtschaftliche Bedingungen, Veränderungen des Wettbewerbs innerhalb bestimmter Branchen und Märkte, Änderungen der Zinssätze, Änderungen in der Gesetzgebung oder Regulierung sowie andere wirtschaftliche, wettbewerbsbezogene, staatliche, regulatorische und technologische Faktoren, die sich auf die Geschäftstätigkeit eines Portfolios auswirken und dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den prognostizierten Ergebnissen abweichen. Solche Aussagen sind zukunftsorientiert und beinhalten eine Reihe von bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, und dementsprechend können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in solchen zukunftsorientierten Aussagen widergespiegelt oder in Erwägung gezogen werden. Potenzielle Anleger werden darauf hingewiesen, dass sie sich nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen oder Beispiele verlassen sollten. Weder GAM noch eine seiner Tochtergesellschaften oder Direktoren noch eine andere natürliche oder juristische Person übernimmt eine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, späterer Ereignisse oder anderer Umstände zu aktualisieren. Alle hierin gemachten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum, an dem sie gemacht wurden.

Kontaktieren Sie uns - wir freuen uns über Ihr Feedback

Verwandte Artikel

Gross ist immer noch attraktiv

Julian Howard

Europäische Banken: Und schliesslich zollen die Investoren denjenigen Anerkennung, die sie verdienen

Niall Gallagher

Die Schlüsselrolle von Rohstoffen

Danny Dhingra

Investment-Meinungen

Kontakt

Bitte wählen Sie Ihr Profil oder besuchen Sie unsere Kontakte & Standorte.