Skip to main content

The Disruptive Strategist: Die Veröffentlichung von ChatGPT-3 unterstreicht die Beschleunigung der KI

Die jüngste Veröffentlichung von "ChatGPT-3" hat das Internet im Sturm erobert. David Goodman erörtert einige der Eigenschaften und Anwendungen des KI-Chatbots und wie KI die Industrie im nächsten Jahrzehnt verändern könnte.

24. Januar 2022

Klicken Sie hier, um den vollständigen Newsletter des Disruptive Strategist zu lesen.

Was geschieht hier?

Die jüngste Veröffentlichung des KI (Künstliche Intelligenz)-Chatbots "ChatGPT-3" hat das Internet im Sturm erobert. Ein kostenloser Dienst, veröffentlicht von OpenAI. Wir empfehlen Ihnen, sich selbst ein Bild zu machen und einen Blick in die Zukunft zu werfen: https://chat.openai.com/chat.

Was ist offene KI?

OpenAI wurde 2015 von einer Gruppe von Unternehmern und Forschern, darunter Elon Musk und Sam Altman, gegründet. Es hat seinen Sitz in San Francisco und betreibt Forschung im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI). Microsoft hat eine Investition von USD 1 Mrd. in das Unternehmen getätigt, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Bereich der KI auf verantwortungsvolle Weise voranzubringen.

Was ist ChatGPT und warum die ganze Aufregung?

ChatGPT ist ein leistungsstarkes KI-Tool, das in Echtzeit menschenähnliche Textantworten auf Benutzereingaben generiert. Im Gegensatz zu den bisher verfügbaren KI-Tools liegt der grosse Fortschritt darin, dass ChatGPT wirklich lebensechte Antworten auf Anfragen gibt, so dass es für die Nutzer fast unmöglich ist zu erkennen, dass sie es mit KI zu tun haben. In Anbetracht der Tatsache, dass viele Menschen den Umgang mit Menschen der Automatisierung vorziehen, wird dieser Aspekt ein entscheidender Faktor sein. ChatGPT bietet den Nutzern ein wirklich bemerkenswertes Erlebnis und ist nur der Anfang einer riesigen Welle von KI-Anwendungen, von denen wir erwarten, dass sie bald auf den Markt kommen und eine rasche Umwälzung bewirken werden.

Funktionsweise und praktische Anwendungen

Im Gegensatz zur Google-Suche, mit der es oft verglichen wird, wird ChatGPT in erster Linie für Aufgaben verwendet, bei denen es um die Erstellung oder Verarbeitung von menschenähnlichem Text geht, und nicht um die Suche nach Informationen zu bestimmten Themen. Zum jetzigen Zeitpunkt wird es im Allgemeinen nicht als Ersatz für die Google-Suche angesehen, aber die Jury ist noch nicht entschieden ( das Thema wird weiter unten ausführlicher behandelt).

Durch die Analyse der Benutzereingaben und die Nutzung seines grossen Datenbestands an Sprachmustern kann ChatGPT passende Antworten generieren und sich mit den Benutzern in einer Vielzahl von Anwendungen unterhalten.

Zu den Besonderheiten der Anwendungen gehören:

  • Maschinelle Übersetzung - Übersetzen von einer Sprache in eine andere
  • Zusammenfassungen - Erstellung von Zusammenfassungen langer Dokumente
  • Dialog - geeignete Antworten auf Benutzereingaben geben
  • Erstellung von Inhalten - Erstellung von Produktbeschreibungen oder Artikeln

Die Fähigkeit von ChatGPT, natürliche, menschenähnliche Antworten zu geben, dürfte vor allem für Anwendungen im Kundendienst nützlich sein, da Chatbots verschiedene Anfragen und Beschwerden effizienter bearbeiten können als Menschen. Es kann auch für virtuelle Assistenten eingesetzt werden, die den Nutzern bei Aufgaben wie Terminplanung, Informationssuche und Beantwortung von Fragen helfen können.

Erste Auswirkungen seit der Einführung

Innerhalb von fünf Tagen nach seiner Vorstellung am 1. Dezember 2022 hatte ChatGPT mehr als eine Million Nutzer. In den sozialen Medien zeigten sich die Nutzer begeistert und teilten Beispiele für die Fähigkeiten von ChatGPT - von der Korrektur von Codes, dem Schreiben von Aufsätzen, der Erstellung von Gedichten bis hin zur Übersetzung von Texten und der Zusammenfassung langer Dokumente und Artikel. Bislang war es ein durchschlagender Erfolg. Einer der erstaunlichsten Aspekte dieses Tools ist wohl, wie die Antworten in einem kohärenten, leicht verdaulichen Format präsentiert werden, was bei herkömmlichen Suchmaschinen nicht der Fall ist.

Wird ChatGPT die Google-Suche stören?

Unserer Meinung nach ist es unwahrscheinlich, dass Tools wie ChatGPT die Suchmaschinen, wie wir sie kennen, ersetzen werden. Suchmaschinen sind ein sehr effektives Mittel, um bestimmte Informationen im Internet zu finden, und es ist nicht zu erwarten, dass sie in naher Zukunft durch Chatbots ersetzt werden. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Chatbot-Technologie und Suchmaschinen in einem Szenario, das vielleicht eher eine Evolution als eine Revolution darstellt, zusammenwachsen werden.

Der Technologieanalyst von Morgan Stanley, Brian Nowak, weist darauf hin, dass man als Faustregel bei der Einführung einer neuen Technologie die "10x-Regel" anwenden sollte. Damit ChatGPT die Google-Suche verdrängen und deren vier Milliarden tägliche Nutzer für sich gewinnen kann, muss das neue Angebot zehnmal besser sein. Er ist nach wie vor nicht davon überzeugt, dass das Lernen über Themen (ChatGPT) und die Suche nach bestimmten Artikeln oder bestimmten Themen derselbe Anwendungsfall sind. Auch wenn derzeit viel über KI und ChatGPT gesprochen wird, ist es eine Tatsache, dass Google seit über fünf Jahren in führende Technologien für maschinelles Lernen und KI investiert.

Der Chat GPT-3 ist nur ein Beispiel für KI. Wie wird KI die Industrie im nächsten Jahrzehnt verändern?

KI-Technologien verändern die Art und Weise, wie wir Geschäfte machen, und haben das Potenzial, herkömmliche Geschäftsmodelle grundlegend umzukrempeln. Vorausdenkende Unternehmen nutzen bereits Chatbots und KI, um etablierte Unternehmen zu stören und sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Zum Beispiel:

  • In der Welt des E-Commerce setzen Amazon und Alibaba Chatbots und KI ein, um das Einkaufserlebnis zu personalisieren und den Kunden Empfehlungen auf der Grundlage ihrer früheren Einkäufe und ihres Surfverhaltens zu geben. Traditionelle Einzelhändler werden mit dem Komfort und den personalisierten Empfehlungen dieser E-Commerce-Giganten konkurrieren müssen oder riskieren, ins Hintertreffen zu geraten. - In der Verkehrsbranche setzen Mitfahrzentralen wie Uber und Lyft KI ein, um Routen zu optimieren und die Effizienz ihrer Dienste zu verbessern, so dass herkömmliche Taxi- und Mietwagenunternehmen aufholen müssen.
  • In der Finanzdienstleistungsbranche setzen Robo-Advisors wie Betterment und Wealthfront Chatbots und KI ein, um Kunden eine personalisierte Anlageberatung zu bieten, und stören damit traditionelle Finanzinstitute, die sich auf menschliche Berater verlassen.
  • Und in der Gesundheitsbranche nutzen Telemedizinunternehmen wie Teladoc und Amwell die Technologie, um virtuelle medizinische Konsultationen anzubieten, und stören damit die etablierten, persönlichen Gesundheitsversorgungsmodelle.

Dies sind nur einige Beispiele von Unternehmen, die Chatbots und KI nutzen, um traditionelle Branchen aufzurütteln. Da sich diese Technologien jedoch ständig weiterentwickeln, ist es unvermeidlich, dass immer mehr Unternehmen sie einsetzen, um mit der Konkurrenz Schritt zu halten. Es wird deutlich, dass der Schlüssel zum geschäftlichen Erfolg im kommenden Jahrzehnt darin liegt, sich Chatbots und KI zu eigen zu machen. Diejenigen Unternehmen, die sich nur langsam anpassen, laufen Gefahr, nachhaltig gestört zu werden.

Wichtige rechtliche Hinweise
Wichtige rechtliche Hinweise Die in diesem Dokument zur Verfügung gestellten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und gelten nicht als Investmentberatung. Die in diesem Dokument enthaltenen Meinungen und Bewertungen sind Veränderungen unterworfen und spiegeln GAMs Ansichten in der derzeitigen wirtschaftlichen Umgebung wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung oder aktuelle oder zukünftige Trends. Die genannten Finanzinstrumente dienen nur zur Veranschaulichung und gelten nicht als direktes Angebot, Anlageempfehlung oder Anlageberatung. Es gibt keine Garantie, dass Prognosen erreicht werden.

Kontaktieren Sie uns - wir freuen uns über Ihr Feedback

Verwandte Artikel

Wir könnten so weitermachen

Julian Howard

Saison der Stimmrechtsvertretung 2024: Die wichtigsten Themen

Stephanie Maier

Q1 Perspektiven für Multi-Asset-Anlagen: Eine neue Ära?

Julian Howard

Investment-Meinungen

Kontakt

Bitte wählen Sie Ihr Profil oder besuchen Sie unsere Kontakte & Standorte.