Diese Seite verwendet Cookies

Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten, verwendet die GAM-Website Cookies. Sie können vollständige Informationen über die Verwendung von Cookies hier lesen. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig und wir empfehlen Ihnen, unsere Datenschutzerklärung hier zu lesen.

Ok

Medienmitteilung

04. August 2021

Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 Kotierungsreglement: GAM Holding AG gibt das Ergebnis für das erste Halbjahr 2021 bekannt

Finanzergebnisse

  • Verwaltete Vermögen der Gruppe stiegen von CHF 122.0 Milliarden per 31. Dezember 2020 auf CHF 126.0 Milliarden1 per 30. Juni 2021
  • Operativer Gewinn vor Steuern von CHF 0.8 Millionen – gegenüber operativem Verlust von CHF 2.0 Millionen im ersten Halbjahr 2020
  • IFRS Konzernverlust von CHF 2.7 Millionen – gegenüber einem Konzernverlust von CHF 390.1 Millionen im ersten Halbjahr 2020
  • Im Investment Management beliefen sich die Nettoabflüsse von Kundengeldern im ersten Halbjahr 2021 auf CHF 2.2 Milliarden, das Private Labelling verzeichnete Nettozuflüsse von Kundengeldern in Höhe von CHF 0.8 Milliarden
  • 74% der im Investment Management verwalteten Vermögen mit Outperformance gegenüber ihrer jeweiligen Benchmark über einen Fünfjahreszeitraum

Strategische Fortschritte

  • Vertriebsstruktur wurde auf Kundennachfrage und Wachstumschancen ausgerichtet
  • Lancierung neuer Angebote an nachhaltigen Anlagen entsprechend der Kundennachfrage
  • Erfolgreiche Vertriebsstrategie führt zu wachsendem Kundeninteresse in allen Anlagestrategien, mit positiven Kapitalflüssen in Aktienanlagen
  • Neue Leitung für das Private Labelling in Luxemburg
  • Stärkerer Fokus auf Wealth Management mit Ernennung einer neuen Leitung
  • nvestitionen in Technologie-Upgrade zur Unterstützung eines nachhaltigen Wachstums
  • Kosteneinsparungen von CHF 15 Millionen im Geschäftsjahr 2021 nach Plan

Peter Sanderson, CEO der Gruppe: «Bei GAM streben wir ein nachhaltiges Wachstum an. Deshalb haben wir substanziell in unser Personal, die Technologie und die Weiterentwicklung unseres Produktangebots investiert. Zudem stimmt uns das Kundeninteresse, das wir derzeit verzeichnen, zuversichtlich – insbesondere weil es unsere starke Anlageperformance anerkennt. Im Investment Management haben wir zwar Abflüsse zu verzeichnen, doch die erste Jahreshälfte 2021 war geprägt von Zuflüssen in unseren Aktienportfolios und der Entwicklung einer starken, zunehmend diversifizierten Pipeline, die von der Nachfrage nach unserem Kernangebot sowie der Nachfrage nach den thematischen, liquiden alternativen und nachhaltigen Strategien getrieben wird.» 

Investment management

  • Verwaltete Vermögen beliefen sich per 30. Juni 2021 auf CHF 34.8 Milliarden, gegenüber CHF 35.9 Milliarden per 31. Dezember 2020
  • Nettoabflüsse von CHF 2.2 Milliarden wurden durch positive Wechselkursentwicklungen und Marktbewegungen von netto CHF 1.9 Milliarden im ersten Halbjahr 2021 nur teilweise ausgeglichen
  • Nach einem positiven letzten Quartal im Jahr 2020 waren die Kapitalströme in der ersten Jahreshälfte 2021 negativ. Das Kundeninteresse bleibt aber vielversprechend und das Angebot an Anlagekompetenzen ist zunehmend diversifizierter
  • Verschiedene Aktienstrategien generierten in der ersten Jahreshälfte 2021 positive Zuflüsse, darunter GAM Star Disruptive Growth, GAM Star European Equity und GAM Luxury Brands Equity

Private Labelling

  • Das verwaltete Vermögen betrug per 30. Juni 2021 CHF 91.2 Milliarden1, verglichen mit CHF 86.1 Milliarden per 31. Dezember 2020
  • Im ersten Halbjahr 2021 wurden Nettozuflüsse von CHF 0.8 Milliarden sowie positive Marktbewegungen und Wechselkursentwicklungen von netto CHF 4.3 Milliarden verzeichnet

Die Anlage-Performance entwickelt sich weiterhin gut

  • Über einen Fünfjahreszeitraum bis zum 30. Juni 2021 erzielten 74% der verwalteten Fondsvermögen eine Outperformance gegenüber ihrer jeweiligen Benchmark. Im Vergleich dazu schnitten im Fünfjahreszeitraum bis zum 31. Dezember 2020 70% besser ab als die Benchmark
  • Über einen Dreijahreszeitraum bis zum 30. Juni 2021 erzielten 34% der verwalteten Fondsvermögen eine Outperformance gegenüber ihrer jeweiligen Benchmark. Im Vergleich dazu schnitten im Dreijahreszeitraum bis zum 31. Dezember 2020 23% besser ab als die Benchmark
  • - 48% bzw. 68% der von Morningstar beobachteten verwalteten Vermögen von GAM entwickelten sich über Zeiträume von drei bzw. fünf Jahren bis zum 30. Juni 2021 besser als ihre jeweiligen Vergleichsgruppen. Im Vergleich dazu schlossen per 31. Dezember 2020 56% bzw. 61% über drei bzw. fünf Jahre besser ab2

Fortschritte bei der Wachstumsstrategie

  • Verstärkte Präsenz in Asien, einem strategischen Wachstumsmarkt für GAM, durch die Eröffnung eines Standorts in Singapur und zwei Neueinstellungen im Vertrieb vor Ort
  • Ernennung von Martin Jufer zum neuen Head of Wealth Management mit Sitz in Zürich und von Sean O’Driscoll zum neuen Head of Private Labelling Funds sowie CEO Luxemburg
  • Das Wachstum von GAM Wealth Management soll auf der Basis der bestehenden Privatkundschaft in der Schweiz und Grossbritannien sowie durch neue Möglichkeiten in Asien gestärkt werden
  • Neubesetzungen in den Aktien- und Anleihenteams, den Investmentspezialistenteams und im Vertrieb sowie interne Beförderungen von Talenten mit bedeutendem Leistungsausweis

Nachhaltiges Anlegen

  • Erfolgreiche Lancierung der GAM Sustainable Local Emerging Strategie mit einem verwalteten Vermögen von CHF 287 Millionen per 30. Juni 2021
  • GAM Star Emerging Equity repositioniert als GAM Sustainable Emerging Equity Strategie
  • Im weiteren Jahresverlauf ist die Lancierung einer neuen Climate-Bond-Strategie und einer nachhaltigen Version des GAM Systematic Core Macro geplant
  • Veröffentlichung des GAM Stewardship Report, Schaffung von grösserer Transparenz
  • Zertifizierung von GAM als CarbonNeutral®-Unternehmen im Hinblick auf betriebliche Emissionen
  • Beitritt zur Net Zero Asset Managers Initiative mit der Verpflichtung Investitionen zu unterstützen, die das Ziel von Netto-Null-Emissionen bis spätestens 2050 fördern

Upgrade der Technologieplattform kommt gut voran

  • Die Umsetzung der neuen cloudbasierten SimCorp-Plattform ist das Herzstück des Effizienzplans von GAM; die Ausserdienststellung der alten Systeme hat begonnen
  • Das Aktienangebot wurde erfolgreich migriert: Bis Ende 2021 sollen alle Anlageportfolios auf SimCorp übertragen sein. Die Plattform wird das Fundament für die Geschäftstätigkeit von GAM bilden, um Kunden einen noch hochwertigeren Service und verbessertes Reporting zu bieten
  • Technologie für agiles Arbeiten wurde im gesamten Unternehmen erfolgreich eingeführt. Sie soll das hybride Arbeiten unterstützen und die Zusammenarbeit stärken
  • Die Einführung von Workday, der neuen Finanz- und HR-Plattform, ist abgeschlossen und alte Systeme wurden abgeschaltet
  • Neue Multrees-Technologie-Plattform zur Unterstützung des Wealth Management wurde eingeführt

Kosteneinsparungen von CHF 15 Millionen verlaufen nach Plan

  • Fixkosten für Personal und allgemeine Aufwendungen in Höhe von CHF 88.9 Millionen, was einer Senkung von CHF 8.8 Millionen gegenüber CHF 97.7 Millionen im ersten Halbjahr 2020 entspricht
  • Die Vorgaben für das Gesamtjahr 2021 bleiben unverändert

 

Investment Management: Verwaltete Vermögen, Nettoflüsse und Performance

Veränderung der verwalteten Vermögen (CHF Mrd.)

 

Nettoflüsse nach Anlagekompetenz

Die Fixed-Income-Strategien verzeichneten Nettoabflüsse von Kundengeldern in Höhe von CHF 1.2 Milliarden. Die meisten Abflüsse wurden in unseren grössten Strategien, dem GAM Local Emerging Bond Fund und dem GAM Star Credit Opportunities Fund verzeichnet. Diese Strategien dominieren aufgrund ihres Volumens das Bild. Wir erzielten positive Zuflüsse bei dem vor Kurzem lancierten GAM Sustainable Local Emerging Bond Fund und dem GAM Star Cat Bond Fund.

In den Aktienstrategien beliefen sich die Nettozuflüsse auf CHF 0.1 Milliarden. Die wesentlichen Treiber waren die Fonds GAM Star Disruptive Growth, GAM Star European Equity und GAM Luxury Brands Equity. Diese Zuflüsse wurden teilweise durch Rücknahmen von Kunden kompensiert, vor allem aus den Fonds GAM Emerging Markets Equity und GAM Star Japan Leaders.

Bei den Multi-Asset-Strategien betrugen die Nettoabflüsse CHF 0.3 Milliarden, vorwiegend aus der Rücknahme eines institutionellen Kunden.

Alternative Anlagen verzeichneten Nettoabflüsse von CHF 0.2 Milliarden, hauptsächlich aufgrund von Abflüssen aus dem GAM Select Fund.

Aus den systematischen Strategien wurden netto CHF 0.6 Milliarden abgezogen. Dies war vor allem auf Abflüsse aus dem GAM Systematic Core Macro Fonds zurückzuführen.

Die Kapitalflüsse der Absolute-Return-Strategie blieben unverändert, denn die Zuflüsse in die Fonds GAM Star EM Rates und GAM Star Alpha Technology wurden durch Rücknahmen aus den Fonds GAM Talentum Enhanced Europe Long/Short und GAM Star Lux Merger Arbitrage ausgeglichen.

Private Labelling: Verwaltete Vermögen und Nettoflüsse

Veränderung der verwalteten Vermögen (CHF Mrd.)

Sean O’Driscoll, der neue Head of Private Labelling, wird unseren Standort in Luxemburg verstärken, was die Bedeutung der Wachstumspläne von GAM unterstreicht. Martin Jufer, der ehemalige Head of Private Labelling, bleibt neben seiner neuen Rolle als Global Head of Wealth Management Board-Mitglied bei den Verwaltungsgesellschaften von GAM in der Schweiz, Luxemburg, Irland und Italien und schafft somit Kontinuität.

Das verwaltete Vermögen stieg durch Nettozuflüsse von CHF 0.8 Milliarden sowie durch positive Markt- und Wechselkursbewegungen in Höhe von netto CHF 4.3 Milliarden per 30. Juni 2021 auf CHF 91.2 Milliarden1 (von CHF 86.1 Milliarden zum Ende des Geschäftsjahrs 2020).

Ergebnisse der Gruppe für das erste Halbjahr 2021

Der Erfolg aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft ist gegenüber CHF 123.8 Millionen im 1. Halbjahr 2020 um 1% auf CHF 125.1 Millionen gestiegen. Diese Entwicklung ist hauptsächlich auf eine durch die gute Performance des GAM Star Disruptive Growth und der systematischen Strategien generierte Steigerung der Netto-Performancegebühren von CHF 0.8 Millionen im 1. Halbjahr 2020 auf CHF 17.3 Millionen im 1. Halbjahr 2021 zurückzuführen.

Der Personalaufwand verringerte sich um 3% von CHF 80.2 Millionen im 1. Halbjahr 2020 auf CHF 77.9 Millionen im Jahr 2021. Die fixen Personalkosten gingen aufgrund der geringeren Personalstärke um 12% zurück. Zum 30. Juni 2021 belief sich der Personalbestand auf 652 Vollzeitstellen, im Vergleich zu 701 Vollzeitstellen Ende Dezember 2020 und 747 Vollzeitstellen Ende Juni 2020.

Vor allem durch höhere Performancegebühren, die eine Steigerung der vertraglichen Bonuszahlungen nach sich ziehen, stieg der variable Personalaufwand von CHF 17.6 Millionen im 1. Halbjahr 2020 auf CHF 22.9 Millionen im 1. Halbjahr 2021.

Der Sachaufwand wurde gegenüber den CHF 35.1 Millionen im selben Zeitraum des Vorjahres um 3% auf CHF 33.9 Millionen gesenkt.

Die Umsatzrendite betrug 3.6% (gegenüber -0.6% im 1. Halbjahr 2020), was vor allem auf die höheren Performancegebühren und weitere Kostensenkungen zurückzuführen ist.

Der operative Gewinn vor Steuern belief sich auf CHF 0.8 Millionen, dies steht dem operativen Verlust vor Steuern von CHF 2.0 Millionen im 1. Halbjahr 2020 gegenüber. Auch hier waren höhere Performancegebühren und weitere Kostensenkungen die treibenden Kräfte.

Der Ertragssteueraufwand für die erste Jahreshälfte 2021 betrug CHF 3.1 Millionen (gegenüber CHF 1.5 Millionen Ertragssteuergewinn im 1. Halbjahr 2020). Ursache waren steuerlich nicht abzugsfähige Aufwendungen, Verluste in nicht steuerpflichtigen Unternehmensbereichen und Verluste in Unternehmensbereichen, bei denen in naher Zukunft keine Umkehr der Entwicklung zu erwarten ist.

Das verwässerte operative Ergebnis pro Aktie lag bei einem Verlust von CHF 0.01, leicht höher als der Verlust pro Aktie von CHF 0.02 im 1. Halbjahr 2020.

Der IFRS Konzernverlust betrug in der ersten Jahreshälfte 2021 CHF 2.7 Millionen, gegenüber einem IFRS Konzernverlust von CHF 390.1 Millionen im selben Zeitraum des Vorjahres. Der Verlust im ersten Halbjahr 2020 war vor allem auf die vollständige Abschreibung des bestehenden Goodwill (CHF 374 Millionen) zurückzuführen, der primär im Zuge der Übernahme von GAM durch Julius Bär im Jahr 2005 und durch UBS im Jahr 1999 gebildet worden war.

Flüssige Mittel und Kapitalmanagement

Die flüssigen Mittel und die zahlungsmitteläquivalenten Werte beliefen sich per 30. Juni 2021 auf CHF 250.1 Millionen und sind somit gegenüber den CHF 270.9 Millionen per 31. Dezember 2020 zurückgegangen. Gründe für den Rückgang waren die Auszahlung der Jahresboni im 1. Halbjahr 2021 (für das Jahr 2020) sowie Veränderungen bei den Rückstellungen und anderen Bilanzposten.

Das bereinigte Tangible Equity betrug per 30. Juni 2021 CHF 196.2 Millionen (gegenüber CHF 188.7 Millionen am Jahresende 2020). Die Steigerung war teilweise auf die Neubewertung der Pensionsverpflichtungen zurückzuführen.

Ausblick

GAM erwartet, dass das Markumfeld weiterhin herausfordernd sein wird, ist aber überzeugt, für die Kundennachfrage nach einem breiten Produktangebot gut aufgestellt zu sein. Die finanziellen Ziele bleiben unverändert; dies reflektiert die positive Aussicht bezüglich dem Potential von GAM sowie hinsichtlich der Skalierbarkeit der neugeschaffenen Plattform.

 

 

Die Ergebnisse der GAM Holding AG für das erste Halbjahr 2021 werden Medien, Analysten und Anlegern am 4. August 2021 um 8.30 Uhr (MESZ) als Webcast präsentiert. Eine Präsentation für die Medien wird um 10.00 Uhr (MESZ) als Webcast bereitgestellt. Sämtliche Dokumente zu den Ergebnissen (Präsentation, Halbjahresbericht 2021 und Medienmitteilung) stehen auf www.gam.com zur Verfügung.

 

Einschliesslich eines verwalteten Vermögens in Höhe von CHF 22.8 Milliarden (per 30. Juni 2021) im Zusammenhang mit einer Rückzahlung an einen Kunden gemäss Mitteilung vom 26. Januar 2021. Es wird erwartet, dass der Grossteil des verwalteten Vermögens im zweiten Halbjahr 2021 übertragen wird.
Die Zuordnung zu einer Vergleichsgruppe beruht auf der «branchenüblichen» direkten Sektorenklassifizierung von Morningstar. Die Anteilsklassenbezüge in Morningstar wurden so gewählt, dass für jeden einzelnen Fonds einer bestimmten Vergleichsgruppe die älteste thesaurierende institutionelle Anteilsklasse erfasst wurde.
Bevorstehende Termine:

 

21. Oktober 2021 Zwischenbericht für das dritte Quartal 2021
17. Februar 2022 Jahresergebnis 2021
20. April 2022 Zwischenbericht für das erste Quartal 2022
Für weitergehende Informationen:

 

Charles Naylor
Global Head of Communications and Investor Relations
T +44 20 7917 2241
 
Investor Relations
Jessica Grassi
T +41 (0) 58 426 31 37
 
Media Relations
Kathryn Jacques
T +44 20 7393 8699
Media Relations
Ute Dehn
T+41 (0) 58 426 31 36

 

Besuchen Sie uns auf: www.gam.com

Folgen Sie uns auf: TwitterLinkedIn

Über GAM

GAM ist eine führende unabhängige, reine Vermögensverwaltungsgruppe. Das Unternehmen bietet aktive Anlagelösungen und -produkte für Institutionen, Finanzintermediäre und Privatkunden an. Das Investment-Management-Kerngeschäft wird durch eine Private-Labelling-Sparte ergänzt, die Management-Company- und andere unterstützende Dienstleistungen für Dritte umfasst. Per 30. Juni 2021 hat GAM 652 Vollzeitbeschäftigte in 15 Ländern und betreibt Anlagezentren in London, Cambridge, Zürich, Hongkong, New York, Mailand und Lugano. Die Vermögensverwalter werden von einem umfassenden weltweiten Vertriebsnetz unterstützt. Die Aktien von GAM (Symbol «GAM») mit Sitz in Zürich sind an der SIX Swiss Exchange notiert. Per 30. Juni 2021 verwaltete die Gruppe Vermögen von CHF 126.0 Milliarden1 (USD 136.3 Milliarden).

Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Medienmitteilung der GAM Holding AG («die Gesellschaft») beinhaltet zukunftsgerichtete Aussagen, welche die Absichten, Vorstellungen oder aktuellen Erwartungen und Prognosen der Gesellschaft über ihre zukünftigen Geschäftsergebnisse, finanzielle Lage, Liquidität, Leistung, Aussichten, Strategien, Möglichkeiten sowie über das Geschäftsumfeld, in welchem sie sich bewegt, widerspiegeln. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen alle Ereignisse, die keine historischen Fakten darstellen. Die Gesellschaft hat versucht, diese Aussagen durch die Verwendung von Worten wie «könnte», «wird», «sollte», «erwartet», «beabsichtigt», «schätzt», «sieht voraus», «glaubt», «versucht», «plant», «prognostiziert» und ähnlichen Begriffen zu kennzeichnen. Solche Aussagen werden auf der Grundlage von Schätzungen und Erwartungen gemacht, die sich als falsch herausstellen können, obwohl die Gesellschaft sie im jetzigen Zeitpunkt als angemessen erachtet.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Unsicherheiten, Annahmen und anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass das tatsächliche Geschäftsergebnis, die finanzielle Lage, Liquidität, Leistung, Aussichten und Möglichkeiten der Gesellschaft sowie der Märkte, welche die Gesellschaft bedient oder zu bedienen beabsichtigt, wesentlich von diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Wichtige Faktoren, die zu solchen Abweichungen führen können, sind unter anderem: Veränderungen des Geschäfts- oder Marktumfelds, legislative, steuerliche oder regulatorische Entwicklungen, die allgemeine wirtschaftliche Lage sowie die Möglichkeiten der Gesellschaft, auf Entwicklungen in der Finanzdienstleistungsindustrie zu reagieren. Zusätzliche Faktoren können die tatsächlichen Resultate, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich beeinflussen. Die Gesellschaft übernimmt ausdrücklich keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, Aktualisierungen oder Korrekturen irgendwelcher in dieser Medienmitteilung enthaltener zukunftsgerichteter Aussagen vorzunehmen oder Änderungen in den Erwartungen der Gesellschaft oder Änderungen von Ereignissen, Bedingungen und Umständen, auf welchen diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren, mitzuteilen, soweit dies nicht durch anwendbares Recht oder regulatorische Bestimmungen vorgeschrieben ist.

Invalid MyFavouriteContentDialogViewModel detectedTitleText or MessageText is not populated