Skip to main content

COP28: Ist dies der Moment für eine Kurskorrektur?

Stephanie Maier, Chief Sustainability Officer, skizziert ihre Hoffnungen und Erwartungen an die COP28, wobei die Investitionen, die notwendig sind, um den Übergang zu einer Netto-Null-Wirtschaft zu erleichtern, zunehmend in den Fokus rücken.

29. November 2023

Letztes Jahr habe ich über die Erwartungen der Investoren an die COP27 nachgedacht, die am Ende eines wichtigen Jahres für nachhaltige Investitionen stattfand. Hat sich ein Jahr später irgendetwas von dem Fortschritt, den wir uns erhofft hatten, bewahrheitet? Was können wir von der COP28 in Dubai erwarten?

COP27 - ein frustrierender Mangel an Fortschritt

Lassen Sie uns zunächst die COP des letzten Jahres Revue passieren. Nehmen wir den US Inflation Reduction Act 2022, der Rekordinvestitionen in saubere Energie und andere grüne Projekte anstrebte und eine weltweite Dynamik auslöste.

Ebenso hofften wir auf eine groß angelegte Klimafinanzierung, bei der öffentliche Mittel mit strategischen Anreizen kombiniert werden könnten, um private Investitionen zu fördern. Auf der COP27 ging es auch darum, die Anpassung an den Klimawandel und die Entschädigung für Verluste und Schäden bei Naturkatastrophen in Angriff zu nehmen und die Anpassung an unumkehrbare Auswirkungen zu unterstützen.

Aber man könnte sagen, dass die Ergebnisse des letzten Jahres enttäuschend waren. Unambitionierte Ziele auf der COP wurden mit noch mehr uninspirierten Maßnahmen beantwortet. Vor allem fehlte in der endgültigen Fassung des Abkommens jegliche Verpflichtung zum schrittweisen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen, was nach Ansicht nahezu aller Klimaexperten notwendig ist, um die Emissionsreduktionsziele zu erreichen.

Während die COP28 näher rückt, sollten wir uns daran erinnern, was auf dem Spiel steht. Wir leben in einer sich erwärmenden Welt, in der die Auswirkungen des Klimawandels katastrophale Folgen für die Volkswirtschaften und Gemeinschaften haben. Am Ende des wärmsten Jahres seit Beginn der Aufzeichnungen erwarten die Investoren entschlossenes Handeln.

COP28 - es geht wieder los

Die Agenda in den VAE ist zum Bersten voll. Die erwartete globale Bestandsaufnahme zeigt unweigerlich, dass wir mit dem Fortschritt im Rückstand sind. Die Frage ist, ob diese COP-Präsidentschaft die Parteien endlich dazu bringen kann, eine gemeinsame Botschaft für verstärkte Maßnahmen und einen Weg nach vorn zu vermitteln.

Es könnte durchaus der lang erwartete "Moment für eine Kurskorrektur" und eine Steigerung der Ambitionen sein, auf die der UN-Klimasekretär hofft. Dies wiederum könnte den Ehrgeiz für die Anfang 2025 fälligen überarbeiteten nationalen Beiträge (NDCs) anspornen, zusammen mit nationalen Anpassungsplänen und nationalen politischen Maßnahmen zu deren Unterstützung.

Finanzierung - ein Dauerthema

In der Zwischenzeit sind nachhaltige Klimainvestitionen sowohl des öffentlichen als auch des privaten Sektors erforderlich, um die Klimaziele zu erreichen. Bloomberg New Energy Finance schätzt, dass zwischen 3,1 Billionen und 5,8 Billionen Dollar an jährlichen Klimainvestitionen erforderlich sind, um Netto-Null zu erreichen, und dass dies vor allem in Entwicklungsländern akut ist.

Auch wenn ein Großteil dieser Finanzmittel aus privaten Quellen stammen wird, kommt den staatlichen Stellen eine entscheidende Rolle zu, wenn es darum geht, das Risiko von Klimainvestitionen in Schwellenländern zu verringern und Investitionen anzuregen. Mit schnellem Handeln, entweder durch den Aufbau kritischer Infrastrukturen oder das Schaffen von Anreizen, könnten private Investitionen attraktiver gemacht werden, wenn die Regierungen der Industrieländer ein besseres Risiko-Rendite-Verhältnis garantieren.

Diese Länder müssen jedoch noch ihr langfristiges Versprechen einlösen, den Entwicklungsländern jährlich 100 Milliarden Dollar an Klimainvestitionen zur Verfügung zu stellen. Auf der COP28 werden nachhaltige Investoren nach stärkeren Garantien suchen, damit ihre Versprechen zur Klimafinanzierung eingehalten werden..

Die Energiewende

Neue Investitionen müssen Finanzströme freisetzen, um die Energiewende, den Klimaschutz und die Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen, insbesondere wenn die Entwicklungsländer Fortschritte machen. Indonesien beispielsweise wird diesen Monat Pläne für einen 20-Milliarden-Dollar-Plan zur Energiewende veröffentlichen, während Südafrika einen Umsetzungsplan für seine 8,5-Milliarden-Dollar-Partnerschaft für eine gerechte Energiewende (JETP) vorstellen will. Ein erwartetes Ergebnis der COP28 ist die Verpflichtung, die Kapazität der erneuerbaren Energien bis 2030 weltweit zu verdreifachen. Der kürzlich aktualisierte Fahrplan des IEA-Szenarios "Netto-Null bis 2050" spiegelt die Aufwärtskorrekturen für die Solarenergie, aber den geringeren Ausbau der Windenergie bis 2030 wider.

Die sozioökonomischen Dimensionen der Energiewende werden ebenfalls im Mittelpunkt stehen - wie kann ein gerechter Übergang vorangetrieben werden, der den universellen Zugang zu Energie und die Möglichkeit des Beschäftigungswachstums berücksichtigt?

Nachhaltige Finanzen spielen daher weiterhin eine Schlüsselrolle beim Übergang zu einer Netto-Null-Wirtschaft, die Maßnahmen der politischen Entscheidungsträger auf der COP28 müssten aber das Potenzial ihrer Kompetenzen verstärkt nutzen, Veränderungen herbeizuführen.

Unterstützung der natürlichen Welt

Auch die Natur dürfte stärker in den Vordergrund rücken, insbesondere im Hinblick auf ihre Rolle bei der Anpassung, der Ernährung und der Landwirtschaft, wenn die Delegierten versuchen, die im Rahmen der Anpassungsagenda von Sharm-El Sheikh getroffenen Vereinbarungen sowie die ehrgeizigen Ziele des Protokolls von Kunming und Montreal voranzutreiben.

Die Verdoppelung der Anpassungsfinanzierung bis 2025 ist ein wichtiger erster Schritt, aber wir müssen ein breiteres Spektrum von Anpassungsmaßnahmen in Betracht ziehen, einschließlich solcher, die sich auf naturbasierte Lösungen und ökosystembasierte Anpassungsansätze konzentrieren. Diese sind entscheidend für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen, und derer, die von ihnen abhängen.

Impulse für die künftige Politik

Die Aufgabe, die den politischen Entscheidungsträgern auf der COP28 gestellt wird, ist größer denn je, insbesondere vor dem Hintergrund einer Präsidentschaft, die die staatliche Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) leitet.

Es ist wichtig, dass die Delegierten nicht aus den Augen verlieren, was auf dem Spiel steht. Das Ausmaß, in dem der diesjährige Gipfel in Dubai Ergebnisse liefert oder zumindest ein erneutes Engagement für "Lösungswege" signalisiert, wird die künftige Politik- und Investitionslandschaft bestimmen.

Wichtige Angaben und Informationen
Die hierin enthaltenen Informationen dienen lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung dar. Die hierin enthaltenen Meinungen und Einschätzungen können sich ändern und spiegeln die Sichtweise von GAM im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der hierin enthaltenen Informationen wird keine Haftung übernommen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für aktuelle oder zukünftige Trends. Die erwähnten Finanzinstrumente dienen lediglich der Veranschaulichung und sind nicht als direktes Angebot, Anlageempfehlung oder Anlageberatung oder als Aufforderung zur Investition in ein Produkt oder eine Strategie von GAM zu verstehen. Die Erwähnung eines Wertpapiers stellt keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf dieses Wertpapiers dar. Die aufgeführten Wertpapiere wurden aus dem von den Portfoliomanagern abgedeckten Wertpapieruniversum ausgewählt, um dem Leser ein besseres Verständnis der dargestellten Themen zu ermöglichen. Die aufgeführten Wertpapiere werden nicht notwendigerweise von jedem Portfolio gehalten und stellen weder Empfehlungen der Portfoliomanager noch eine Garantie für die Verwirklichung der Ziele dar. Verweise auf Indizes und Benchmarks sind hypothetische Darstellungen von Gesamtrenditen und spiegeln nicht die Performance einer tatsächlichen Anlage wider. Anleger können nicht in Indizes investieren, die nicht den Abzug der Gebühren des Anlageverwalters oder anderer Handelskosten widerspiegeln. Solche Indizes werden nur zu Illustrationszwecken zur Verfügung gestellt. Indizes werden nicht verwaltet und es fallen keine Verwaltungsgebühren, Transaktionskosten oder andere mit einer Anlagestrategie verbundene Kosten an. Daher sind Vergleiche mit Indizes nur bedingt möglich. Es kann nicht garantiert werden, dass ein Portfolio einem bestimmten Index oder einer Benchmark entspricht oder diese übertrifft.

Dieser Artikel enthält zukunftsgerichtete Aussagen in Bezug auf die Ziele, Möglichkeiten und die zukünftige Entwicklung des US-Marktes im Allgemeinen. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie "glauben", "erwarten", "antizipieren", "sollten", "geplant", "geschätzt", "potenziell" und anderen ähnlichen Begriffen gekennzeichnet sein. Beispiele für zukunftsgerichtete Aussagen sind u.a. Schätzungen in Bezug auf die Finanzlage, die Betriebsergebnisse und den Erfolg oder Misserfolg einer bestimmten Anlagestrategie. Sie unterliegen verschiedenen Faktoren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf allgemeine und lokale wirtschaftliche Bedingungen, Veränderungen des Wettbewerbs innerhalb bestimmter Branchen und Märkte, Änderungen der Zinssätze, Änderungen in der Gesetzgebung oder Regulierung sowie andere wirtschaftliche, wettbewerbsbezogene, staatliche, regulatorische und technologische Faktoren, die sich auf die Geschäftstätigkeit eines Portfolios auswirken und dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den prognostizierten Ergebnissen abweichen. Solche Aussagen sind zukunftsorientiert und beinhalten eine Reihe von bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, und dementsprechend können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in solchen zukunftsorientierten Aussagen widergespiegelt oder in Erwägung gezogen werden. Potenzielle Anleger werden darauf hingewiesen, dass sie sich nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen oder Beispiele verlassen sollten. Weder GAM noch eine seiner Tochtergesellschaften oder Direktoren noch eine andere natürliche oder juristische Person übernimmt eine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, späterer Ereignisse oder anderer Umstände zu aktualisieren. Alle hierin gemachten Aussagen beziehen sich nur auf das Datum, an dem sie gemacht wurden.

Stephanie Maier

Global Chief Sustainability Officer
Meine Insights

Kontaktieren Sie uns - wir freuen uns über Ihr Feedback

Active Thinking

Schatzkammern

Julian Howard

Schweizer Franken – Fluch und Segen

Thomas Funk

LVMH-Ergebnisse 2023: Was könnten sie für den Luxussektor bedeuten?

Flavio Cereda

Investment-Meinungen